In der Kulturstadt Hall ist was los

In Hall tut sich kulturell immer etwas. Kulturstadtrat Johannes Tusch zieht eine zufriedene Bilanz über den heurigen Burgsommer mit Besucherrekord und betont verschiedene Aktivitäten und Neuerungen von Kulturtreibenden.

Als „Volltreffer“ bezeichnet Tusch das Projekt Klangstadt Hall.  „Moderne Volksmusik wird in vier Haller Gasthäusern gespielt, die Resonanz ist super“. Auch die „Gassenspiele“ wurden weiterentwickelt und spielen jetzt am Pausenhof der Europahauptschule (noch bis 15. 8. 2016). Der Chor Stimmsalz befindet sich auf Konzertreise in Schweden.

Im September wird auch heuer wieder das internationale Literaturevent Sprachsalz in der Salinenstadt gastieren. Etwas Besonderes sind sicherlich die drei Vorpremieren des bekannten Kabarettisten Andreas Vitasek im Haller Stromboli diesen Herbst. Ebenfalls im Herbst wird eine neue Ausstellung über das Haller Damenstift in den Räumlichkeiten des Stadtmuseums stattfinden.

Bereits „sehr erfolgreich abgeschlossen“ wurde der heurige Burgsommer. „Mit dem Konzert der Hitparadenstürmer Seiler und Speer gelang uns ein großer Erfolg, aber auch die lokale Theaterproduktion ‚Frau Suitner‘, bei der Profis mit Haller Laienschauspielern spielten, war etwas Besonderes.“ Am Programm für 2017 würde bereits gearbeitet, Tusch freut sich schon auf ein schönes Highlight.


Die Hitparadenstürmer aus Österreich beim BurgSommerHall: Christopher Seiler (2. v. li.) und
Bernhard Speer (3. v. re.) mit Bgm. Eva Posch (Mi.), Kulturstadtrat Johannes Tusch (3. v. li.)
und Andreas Ablinger (li.), Sponsor Markus Pidner (2. v. re.)
und Veranstalter Hansjörg Salchner (re.)

Copyright © ÖVP-Hall 2015. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok